Für alle Fahrschüler*innen

Intensivkurse

In 7 - 14 Werktagen zum Motorrad- oder PKW-Führerschein

Du möchtest deinen Führerschein so schnell wie möglich erhalten? Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir bieten dir in unserer Fahrschule die Möglichkeit, durch einen Intensivkurs deine Führerscheinausbildung der Klassen A und B in 7 bzw. 14 Werktagen zu absolvieren. Während des gesamten Kurses steht dir ein "privater" Fahrlehrer an der Seite. Nach Absprache kannst du deinen persönlichen Intensivkurs jederzeit beginnen und bist somit terminlich flexibel. Es ist natürlich von Vorteil, wenn du in dieser Zeit frei hast.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Biometrisches Passbild
  • Aktueller Sehtest
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Erste-Hilfe-Kurs

Das Straßenverkehrsamt Oberhausen prüft

Sobald dort sämtliche Dokumente geprüft worden sind, erhälst Du Post vom TÜV Duisburg und deine Ausbildung in unserem Intensivkurs kann beginnen. Der TÜV Duisburg führt bei uns die Führerscheinprüfungen in Theorie und Praxis durch.

Ihr persönlicher Fahrlehrer

Einer unserer Fahrlehrer wird mit dir Kontakt aufnehmen und sämtliche Termine absprechen. Dein "Stundenplan" wird dabei ganz individuell auf deine Wünsche zugeschnitten.

Antrag und Voraussetzungen

Nach der Anmeldung in unserer Fahrschule musst du einen Führerscheinantrag bei deiner Fahrerlaubnisbehörde stellen. Zuständig ist die jeweilige Fahrerlaubnisbehörde der Stadt in der dein Hauptwohnsitz gemeldet ist. Die reguläre Bearbeitungsdauer des Führerscheinantrags ist ca. 4 bis 6 Wochen.

Folgende Unterlagen, abhängig von einem evtl. Vorbesitz, werden vom Straßenverkehrsamt benötigt:

Ich besitze noch KEINE Fahrerlaubnis/Führerschein
Führerschein Ersterwerb: du benötigst ein biometrisches Lichtbild, eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs, einen aktuellen Sehtest (nicht älter als 2 Jahre) und dein Personalausweis oder Reisepass.
Ich besitze bereits eine Faherlaubnis, z.B. A1
Bei Führerscheinerweiterungen brauchst du, ein biometrisches Lichtbild, ein aktuellen Sehtest (nicht älter als 2 Jahre), eine Bescheinigung über Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und dein Personalausweis oder Reisepass.
Ich möchte einen LKW- oder Bus-Führerschein machen
dafür brauchst du ein biometrisches Passbild, ein augenärztliches Gutachten, ein gesundheitliches Gutachten, ein Reaktionstest (NUR BUS), Kopie vom Personalausweis oder Reisepass und ein erweitertes Führungszeugnis (NUR BUS)
Ich möchte meinen Führerschein schon mit 17 Jahren machen
Der Führerschein der Klasse B kann zum begleitenden Fahren ab Vollendung des 17ten Lebensjahres erteilt werden. Die Ausbildung kann mit 16 ½ Jahren begonnen werden. Man muss mindestens eine Begleitperson benennen, die folgende Kriterien erfüllen muss: – mindestalter 30 Jahre – seit mindestens 5 Jahren ununterbrochen im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B – nicht mehr als einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg. Nach bestandener Prüfung und Vollendung des 17ten Lebensjahres, wird eine Prüfbescheinigung ausgestellt, mit der dann mit einer eingetragenen Begleitperson in Deutschland oder Österreich gefahren werden darf. Bei Vollendung des 18ten Lebensjahres kann der eigentliche Kartenführerschein erteilt werden. Die Probezeit beginnt mit der Aushändigung der Prüfbescheinigung. Fahrzeuge der Klasse AM dürfen ohne Begleitperson gefahren werden.
Für Führerscheinumschreiber gilt
biometrisches Passbild, Sehtest, Erste Hilfe Kurs , Kopie vom Aufenthaltstitel oder Reisepass, amtliche Übersetzung des ausländischen Führerscheins (z.B. bei einem international anerkannten Automobilclub), Einreisebescheinigung (erhältlich beim zuständigen Ausländeramt)
Ist Dein Führerscheinantrag bearbeitet, wird dir die Prüfungserlaubnis erteilt. In der Bearbeitungszeit kannst du schon Fahrstunden fahren und den Theorieunterricht besuchen. Der Führerscheinantrag und damit deine Prüfungserlaubnis ist ein Jahr gültig.

Häufige Fragen

Was genau ist der "neue" Führerschein B197 Automatikregel ab dem 01.04.21
Das bedeutet für alle Fahrschüler und Fahrschülerinnen der Klasse B (PKW), dass die praktische Ausbildung und die Prüfung künftig auf einem Automatikfahrzeug abgelegt wird und anschließend uneingeschränkt sowohl ein Automatik- als auch ein Schaltfahrzeug gefahren werden darf. Die Schlüsselzahl B197 stellt einen vollwertigen Klasse B Führerschein dar. Ablauf der Ausbildung: von Beginn der praktischen Ausbildung fährst du in unserem Golf 7 oder Polo Automatik. Sobald du deine Grundausbildung abgeschlossen hast, wechseln wir in einen Schaltwagen, auch ein Golf 7, und du absolvierst mindestens 10 Schaltwagenstunden, bis auch dieser beherrscht wird. Das wird in einem mindestens 15-minütigen Fahrtest durch deinen Fahrlehrer überprüft und bescheinigt. Im Anschluss steigst du wieder in das Automatikfahrzeug und machst in diesem Fahrzeug auch am Ende deine praktische Prüfung. Vorteile dieser kombinierten Ausbildung: - du lernst das Fahren mit Schaltung und Automatik.- deine Ausbildung verläuft für dich dadurch ruhiger und entspannter. Habe ich dadurch Einschränkungen? zunächst NEIN ! du bekommst einen vollwertigen Führerschein, mit dem du in ganz Europa jedes Fahrzeug der Klasse B fahren darfst. Egal ob Schaltung oder Automatik. WICHTIG bei Erweiterung: Wer die Klasse B mit Schlüsselzahl B197 erworben hat, erhält bei den Erweiterungen der Klassen BE-C1-C/CE-D/DE eine Automatikbeschränkung mit der Schlüsselzahl 78, sofern diese Prüfungen mit einem Automatikfahrzeug abgelegt werden.
Was kostet mich der PKW Führerschein?
Mit dem Führerschein sind einige Kosten verbunden, die vor allem von der Anzahl der benötigten Gesamtfahrstunden, aber auch von anderen Faktoren, wie z.B. jeweiligen Talent, der Aufnahmefähigkeit, des Umsetzungsvermögens ( theoretisch Erlerntes ins Praktische umsetzen), des Alters, sowie Logisches Denken und Einsatzbereitschaft jedes einzelnen. Wer durch die Prüfung fällt, muss mehr bezahlen ! Mit einer Doppelanmeldung/Kombiführerschein, z.B. PKW und Motorrad, lässt sich dagegen sparen. Den größten Posten machen allerdings in der Regel die Übungsstunden (normale Fahrstunden) aus, gleichzeitig lässt sich aber auch genau hier am meisten sparen. Verpflichtend für alle Fahrstunden sind die zwölf Sonderfahrten. Zusätzlich sind noch die Kosten für den Führerscheinantrag sowie für Sehtest, Erste-Hilfe-Kurs und Passfoto zu zahlen. Dazu kommen noch die TÜV Gebühren für die theoretische und praktische Prüfung. Im Durchschnitt geschätzt kannst du mit ca 1900 Euro - ca 2600 Euro rechnen. Wer den Führerschein „Begleitetes Fahren mit 17“ machen möchte, muss außerdem einen Antrag zur Festlegung der Begleitperson einreichen. Dafür fallen weitere Kosten an.
Wie viele Theoriestunden benötige ich?
Für jede Klasse muss ein Grundunterricht absolviert werden. Z.b. für den PKW Führerschein brauchst du 12 x 90 Min. Grundunterrichte und 2x 90 Min Klassenspezifischer Unterricht Bei Vorbesitz einer anderen Klasse reduziert sich die Theorieausbildung auf 6 x 90 Min. Grundunterrichte und die jeweiligen Klassenspezifischer Unterrichte.
Wie viele Fahrstunden brauche ich?
Das ist eine schwierige Frage. Du brauchst so viele Fahrstunden, dass du sicher, verantwortungsvoll und umweltschonend fahren und möglichst auf Anhieb die Prüfung schaffen kannst. Eine genaue Gesamtzahl der Fahrstunden und die damit verbundenen Kosten, kann dir keine Fahrschule genau sagen. Durchfallen ist teuer! Wie viele Übungsstunden (normale Fahrstunden) du in etwa dazu benötigst, lässt sich ebenfalls nicht sagen, da dieses von jedem einzelnen abhängig ist. Vom Gesetzgeber sind 12 Sonderfahrten für den z.B. PKW Führerschein vorgeschrieben. Es gibt jedoch eine Regelstundenanzahl, welche sich im Durchschnitt auf ca 35-45 Fahrstunden beläuft. Diese Zahl kann natürlich stark variieren, da es sich bei der genannten Zahl um einen Durchschnittswert handelt, welcher ohne Berücksichtigung auf weitere Umstände ermittelt wurde.
Sind erst eine Mindestanzahl theoretischer Stunden vorgeschrieben, bevor ich mit der praktischen Ausbildung anfangen darf?
Nein! Die theoretische und die praktische Ausbildung sind sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Eine bestimmte Anzahl theoretischer Unterrichtsstunden vor Beginn einer praktischen Ausbildung sind nicht vorgeschrieben. Jedoch empfehlen wir, einige th. Unterrichte zu besuchen bevor es zur praktischen Ausbildung geht!
Wie und Wo finden die Fahrstunden statt?
Mit den Fahrstunden (PKW und Motorrad) beginnen wir zunächst im Gewerbegebiet (also auf Verkehrsarme Bereiche), bis du die Fahrzeugbedienung/Handhabung kannst. Also das Anfahren, das Schalten, das Bremsen usw. Danach steigern wir das ganze im öffentlichen Verkehrsraum. Hierbei achten wir darauf, dass du weder überfordert noch unterfordert wirst.
Was kann ich von meinem Fahrlehrer erwarten?
Wir gehen ohne irgenwelche Erwartungen vor. Niemand von uns wird von dir erwarten, dass du schon fahren kannst. Dafür bist du ja schließlich in der Fahrschule um genau das zu lernen! Wir gehen mit viel Begeisterung, Freude und der nötigen Ruhe an die Arbeit. Wir bringen dir viel Geduld, Verständnis und Gelassenheit entgegen. Selbstverständlich soll dir deine Ausbildung auch Spaß machen. Jeder Mensch erinnert sich an seiner Führerscheinzeit. Der eine hat positive und der andere wiederum negative Erinnerungen. Aber auch hier sagen wir, es kann nicht "nur" Spaß machen, alles steht und fällt mit deinem Einsatz. Nur gemeinsam erreichen wir dein Ziel.
Was sagt Ihr zu eurer negativen Bewertung ?

Es gibt auch hier den einen oder anderen, der alles "KANN", alles "HAT" und alles "SOFORT WILL". Am liebsten ganz schnell und billig. Dann gibt es die, die nicht hören möchten das sie Schwierigkeiten haben, das es nicht so einfach ist, wie sie sich das vorgestellt haben. Diejenigen die nicht Kritikfähig sind, die es persönliches nehmen, immer sind die "anderen" Schuld, man selber nicht. Wie es nun mal im Leben so ist, können wir es nicht allen und jedem recht machen, um dieses jedoch zu wollen, können wir unmöglich unserer Philosphie treu bleiben. Nicht jeder teilt unsere Einstellung oder Denkweise. Es wird immer Menschen geben die unzufrieden sind.

Kann ich die Fahrschule wechseln ?
Grundsätzlich = Selbstverständlich. Hier unterscheidet man 1. möchtest du von uns weg und zu einer anderen Fahrschule ? Dann bekommst du natürlich alle dafür notwendige Unterlagen.Wir machen dir den Weg so angenehm wie möglch! 2. möchtest du zu uns wechseln ? Dann benötigen wir dafür dein Ausbildungsnachweis von deiner alten bzw. jetzigen Fahrschule. Der Fahrschulwechsel muss dem Straßenverkehrsamt angezeigt werden.
Ich habe den Automatik Führerschein Klasse B, kann ich die Automatikbeschränkung aufheben lassen?
Ja, das ist jetzt durch die neue Regelung möglich, ohne eine praktische Prüfung beim TÜV zu absolvieren. Du benötigst mindestens 10 Schaltstunden, bzw so viele das du das Fzg beherrscht. Dieses musst du dann bei einem min. 15-minütigen Fahrtest, durch Vorgaben, den Fahrlehrer unter beweis stellen. Danach bekommst du von uns ein Nachweis über die praktische Ausbildung zum Führen von Fahrzeugen mit Schaltgetriebe der Klasse B. Mit diesem Nachweis gehst du zur Führerscheinstelle und lässt dir Automatikbeschränkung (Schlüsselzahl 78) austragen.
Kann ich denn weiterhin nur den Automatikführerschein (PKW) machen?
Na klar! Meld dich einfach bei uns und wir helfen dir bei all deinen Fragen dazu!

Bürozeiten

Mo - Fr   15:00 - 19:00 Uhr

Theorie­unter­richt

Mi & Do   19:00 - 20:30 Uhr

Mit dem Führerschein fängt ein anderes Leben an

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gerne!

 0208 / 86 35 45

Folgen Sie uns

Kontakt